KV Garmisch-Partenkirchen http://gruene-gap.de gruene-gap.de_content818347 Veranstaltungsrückblick: Auf die Schiene setzen -Ausbau der Werdenfelsbahn! am 13.7. im Gögerl, Weilheim http://gruene-gap.de/startseite/expand/818347/nc/1/dn/1/ Am 13. Juli gabe es wiedereröffneten Gasthaus Gögerl in Weilheim eine spannende Diskussionsrunde mit unserer Bundestagskandidatin Elisabeth Löwenbourg- Brzezinski, dem aus Innsbruck angereisten Grünem Abgeordneten und verkehrspolitischen Sprecher Michael Mingler (Landtag Tirol) und Dr. Markus Büchler, MdL (Landtag Bayern) verkehrspolitischer Sprecher der Grünen in Bayern und zahlreichen Bürger*innen, darunter Vertreter*innen mehrerer Bügerinnitiativen. Die Veranstaltung fand im Anschluß an eine Trassenbesichtigung der Werdenfelsbahn in Wilzhofen und am Bahnhof Weilheim sowie d...]]> Sun, 18 Jul 2021 10:11:39 +0200 gruene-gap.de_content815131 Fahrrad-Demo: Politik im Tunnelblick - Gemeinsam für die Verkehrswende http://gruene-gap.de/startseite/expand/815131/nc/1/dn/1/ "Politik im Tunnelblick - Gemeinsam für die Verkehrswende" unter diesem gemeinsamem Motto demonstrierten wir mit einen bereiten Bündnis aus Parteien und Vereinen und vielen Bürger*innen am Samstag den 3. Juli für die Verkehrswende.

]]>
Sun, 04 Jul 2021 05:12:19 +0200
gruene-gap.de_content816182 Rückblick: Digitalisierung und Geriatronik in der Medizin und Pflege http://gruene-gap.de/startseite/expand/816182/nc/1/dn/1/ Hochkarätig besetzt und mit reger Beteiligung, präsentierte sich die Podiumsdiskussion am  18. Juni in Garmisch-Partenkirchen zum Thema Digitalisierung und Geriatronik in der Medizin und Pflege. Seit langem wieder einem real und nicht nur in virtuell diskutierten im im Hybridformat nicht nur wir Grüne, vertreten durch unseren MdL. Andreas Krahl und unsere Bundestagsdirektkandidatin Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, sondern auch Prof. Dr. Sami Haddadin,  Direktor der Munich School of Robotics and Machine Intel...]]> Sun, 04 Jul 2021 08:34:22 +0200 gruene-gap.de_content804461 Landesparteitag 2021 - Listenplatz 21 für Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski http://gruene-gap.de/startseite/expand/804461/nc/1/dn/1/ Am Samstag und Sonntag den 17/18 April war der digitale Landesparteitag der Bayerischen Grünen in Augsburg.
Zunächst galt es Eike Hallitzky als unseren Landesvorsitzenden zu verschieden und eine*n Nachfolger*in zu Wählen. Bei dies Wahl setzte sich Thomas von Sarnowski, der ehemalige Geschäftsführer des Bezirksverbandes Oberbayern, durch.

Danach wurde es richtig spannend. Es ging um die Aufstellung einer Landesliste. Gewählt wurden 64 Personen, 40 davon einzeln. Angeführt wird die Liste von der wunderbaren Claudia Roth<...]]> Mon, 03 May 2021 12:14:55 +0200


http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/ein-abend-fuer-die-menschenrechte-in-peiting-menschen-laesst-man-nicht-ertrinken/ Ein Abend für die Menschenrechte in Peiting - "Menschen lässt man nicht ertrinken" http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/ein-abend-fuer-die-menschenrechte-in-peiting-menschen-laesst-man-nicht-ertrinken/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/ein-abend-fuer-die-menschenrechte-in-peiting-menschen-laesst-man-nicht-ertrinken/ Am vergangenen Donnerstagabend stand das Zegala in Peiting ganz im Zeichen der Menschenrechte und... Am vergangenen Donnerstagabend stand das Zegala in Peiting ganz im Zeichen der Menschenrechte und der Forderung nach einer verantwortungsvollen Migrationspolitik. Unter dem Titel „Sichere Häfen und globale Finanzströme – quo vadis Menschenrechte?“ veranstaltete der Ortsverein Peiting von Bündnis 90/Die Grünen im malerischen Garten des Zegala eine Informationsrunde mit hochkarätiger Besetzung.

Margarte Bause, Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag, macht seit Jahren auf die schlimme Situation von Geflüchteten aufmerksam und fordert ein Ende des Wegschauens.

 „Faktisch hat es die EU den ehrenamtlichen Seenotrettungsorganisationen überlassen, dass die geflüchteten Menschen nicht ertrinken.“

Auch die Zustände in Lagern und Ankerzentren müssten dringend verbessert werden. Sie selbst hat das berüchtigte Geflüchtetenlager Moria auf der griechischen Insel Lesbos noch vor seinem Brand besucht. Es ist nicht das einzige menschenunwürdige Lager innerhalb europäischer Grenzen, sagt sie, es sei lediglich eines, von dem uns die Bilder erreichen. „Diejenigen EU-Länder, die die gleichen Werte teilen, müssen vorangehen und zeigen, was verantwortungsvolle Migrationspolitik ist. Solange alle wegschauen, dominiert Viktor Orbán die europäische Flüchtlingspolitik“, schließt Bause ihren Vortrag.  

Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, Bundestagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Weilheim-Schongau/Garmisch-Partenkirchen, macht auf die Ursachen der Flüchtlingsströme aufmerksam. „Migration ist auch eine Folge der globalen Handelsbeziehungen“, erklärt die Finanzexpertin.

 „Migration ist auch eine Folge der globalen Handelsbeziehungen“

Die Kolonialisierung sei erst 100 Jahre her, viele Strukturen von damals bestünden bis heute und seien nach wie vor darauf ausgelegt, die Abhängigkeit afrikanischer Länder aufrecht zu erhalten. Die Klimakrise trage weiter dazu bei, dass den Menschen die Lebensgrundlage entzogen werde. „Die schlechten Lebensbedingungen der Menschen und das idealistische Bild vom Leben in Europa, das die sozialen Medien vermitteln, wird die Menschen weiter zur Flucht motivieren“, ist Löwenbourg-Brzezinski überzeugt. Sie setzt sich daher ein für Investitionen in globalen Klimaschutz, eine Reform des internationalen Schuldenmanagements, sowie für eine faire EU Handels- und Agrarpolitik, die wirtschaftliche Unabhängigkeit langfristig festigt und Armut nachhaltig bekämpft.

Jede Woche ertrinken im Mittelmeer Menschen auf der Flucht, laut Statista waren es im ersten Halbjahr 2021 bereits über 800. Über 14.000 Menschen konnte die zivile Hilfsorganisation Sea Eye e.V. im Mittelmeer seit ihrer Gründung 2015 retten. Crew Trainer Ralph Götting aus Ohlstadt war schon auf zwei Einsätzen dabei, erst kürzlich bei der Rettung von 400 Geflüchteten, davon waren 150 minderjährig. „Die Zahl der Ertrinkenden steigt, die der Ankommenden sinkt“, lautet Göttings düstere Bilanz. Besonders unverständlich für ihn:

„Die Helfer und die NGOs werden kriminalisiert, während illegale Handlungen von Seiten der Grenzschutzagentur Frontex oder einer gewaltbereiten libyschen Küstenwache toleriert werden.“ 

Nicht länger tatenlos zuschauen wollte auch Brigitte Gronau, Stadträtin und Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen in Weilheim.

„Auch wenn wir hier in Weilheim keine Flucht verhindern können, können wir doch dafür sorgen, dass die Geflüchteten bei uns gut aufgenommen werden. Wir dürfen nicht wegschauen“

Gronau startete 2020 eine parteiübergreifende Initiative, um Weilheim zum „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete zu erklären. Der Antrag wurde mit großer Mehrheit angenommen: Seit dem 21. April 2021 gehört Weilheim zum Kreis der 253 Kommunen in Deutschland, die sich als „Sichere Häfen“ bereiterklärt haben, mehr Geflüchtete aufzunehmen.

]]>
Thu, 22 Jul 2021 17:54:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-fahrrad-demo-fuer-die-verkehrswende/ Pressemitteilung: Fahrrad-Demo für die Verkehrswende http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-fahrrad-demo-fuer-die-verkehrswende/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-fahrrad-demo-fuer-die-verkehrswende/ Gmeinsame Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Garmisch-Partenkirchen, Bündnis... „Politik im Tunnelblick – Gemeinsam für die Verkehrswende" unter diesem Motto ruft der Kreisverband Garmisch-Partenkirchen von Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit zahlreichen Partnern des Bündnisses „Gemeinsam für die Verkehrswende" zu einer Fahrrad-Demo am kommenden Samstag, den 3. Juli, auf. 

Die Kreissprecherin Dr. Jutta Steinbrecher betont: „Wir wollen auf die vollkommen verfehlte Verkehrspolitik der letzten Jahrzehnte aufmerksam machen. Es wurden bereits hunderte Millionen Euro in Straßentunnelprojekte im Loisachtal investiert und weitere hunderte Millionen Euro sollen folgen. Gleichzeitig waren Investitionen etwa in Bahn und Fahrradwege nahezu vernachlässigbar gering." 

Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, die Direktkandidatin der hiesigen Grünen für den Bundestag, erläutert: „Gerade aufgrund der jahrzehntelangen Fehlinvestitionen braucht es jetzt ein massives Gegensteuern, um den Folgen des Straßenbaus entgegenzuwirken. Denn diese Straßen werden nicht nur zu mehr Verkehr führen, sie stehen auch im Widerspruch zu dem Klimazielen von Paris. Was es jetzt braucht sind echte, attraktive Alternativen zum Auto, die die Lebensqualität der Einheimischen erhöhen und einen nachhaltigen Tourismus erst ermöglichen. Dies bedeutet an erster Stelle einen schnellen Ausbau und eine Digitalisierung der Werdenfelsbahn zur Realisierung des Halbstundentaktes, sowie insbesondere den Ausbau von Carsharing, intelligenteÖPNV-Angeboteund eines guteFahrradwegenetzes zwischen den Orten."

Initiiert wurde das breite Bündnis aus zahlreichen Verbänden und Parteien von Thomas Stärz, Co-Sprecher des Grünen Kreisverbandes, sowie Karina Winkler, Sprecherin des Grünen Ortsverbandes Garmisch-Partenkirchen und Petra Daisenberger, Sprecherin der Murnauer Grünen/Kreisrätin zusammen mit einem Orga-Team. Thomas Stärz zeigt sich begeistert: „Es ist uns gelungen, zusammen mit den Macher*innen von "Ausbremst is" und zahlreichen Aktivist*innen ein breit aufgestelltes Aktionsbündnis, das es in dieser Form im Oberland noch nicht gegeben hat, zu bilden. Dieses Bündnis - Gemeinsam für die Verkehrswende - macht deutlich: Viele Menschen sind bereit für ein Umdenken und setzen sich aktiv für die Verkehrswende ein.“ Daisenberger ergänzt: „Unsere Kreistagsfraktion hat sich am Wochenende der Forderung nach einem Moratorium für den Auerbergtunnel angeschlossen und nun gibt es am Samstag ein Fest für diese fabelhafte politische Entwicklung in unserem Landkreis. Das Klimaurteil des Verfassungsgerichts vom April zeigt Wirkung.“ Winkler, die im vergangenen Jahr mehrere "Ausbremst is!"-Demos mitorganisiert hat, resümiert: „Allein der Zusammenschluss zu diesem Bündnis ist schon jetzt ein Riesenerfolg. Denn es zeigt: Wir sind bei dem Thema Verkehrswende nicht mehr allein. Das Umdenken hat begonnen!“

Start der Fahrrad-Demonstration ist am Samstag, den 3. Juli, um 11 Uhr am Kiesplatz am Solarpark, in Eschenlohe. Es gelten die tagesaktuellen Infektionsschutzregelungen.

]]>
Wed, 30 Jun 2021 15:25:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/solidarisch-und-gruen-so-koennte-finanzpolitik-sein/ Solidarisch und grün - so könnte Finanzpolitik sein! http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/solidarisch-und-gruen-so-koennte-finanzpolitik-sein/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/solidarisch-und-gruen-so-koennte-finanzpolitik-sein/ Podcast - Tea Time mit Flo Solidarisch und grün, ja so könnte Finazpolitik sein! In der akutellen Folge des Podcasts Tea Time mit Flo, von Florian Siekmann, dem europapolitischen Sprecher der Grünen im Bayerischen Landtag, ist Elisabeth Löwenbourg-Brezinski zu Gast. Gemeinsam diskutieren sie über europäische Solidarität, Elisabeths Zeit beim ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) und wie wir eine solidarische europäische Finanzpolitik erreichen können, in der nachhaltige Zukunftsinvestitionen getätigt werden, anstatt den Sozialstaat kaputtzusparen.

]]>
Fri, 09 Apr 2021 11:21:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/gruener-diskurs-adios-amigos-loesungen-fuer-mehr-transparenz-politischer-interessenvertretung/ Grüner Diskurs: Adios Amigos - Lösungen für mehr Transparenz politischer Interessenvertretung http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/gruener-diskurs-adios-amigos-loesungen-fuer-mehr-transparenz-politischer-interessenvertretung/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/gruener-diskurs-adios-amigos-loesungen-fuer-mehr-transparenz-politischer-interessenvertretung/ Am Donnerstag, den 8. April, um 19:30 Uhr fand die vierte Auflage des Grünen Diskurses des OV... Am Donnerstag, den 8. April, um 19:30 Uhr fand die vierte Auflage des Grünen Diskurses des OV Garmisch-Partenkirchen als Online-Veranstaltung statt. Diesmal ging es um die Frage, wie man Lobbyismus so lenken kann, dass er der Allgemeinheit dient und welche Möglichkeiten bestehen, Vorteilsnahme in der Politik offenzulegen und zu erschweren.

Mitten in der Pandemie und ihrem eklatanten Mismanagement erschüttern Masken-Skandale und übergebührlich wirkende Nebenbeschäftigungen von Politiker*innen das bereits strapazierte Vertrauen der Bürger*innen in die Politik. Alte und neue Amigo-Zirkel treten hervor, egal ob es um die Beschaffung von FFP2-Masken geht oder um die Vermittlung von Vorzügen an Unternehmen wie Wirecard. Zwar ist Interessenvertretung legitim und notwendig in einer parlamentarischen Demokratie, in der sich gewählte Volksvertreter*innen auch externen Sachverstandes bedienen wollen und müssen. Insbesondere im Digital- und Finanzsektor zeigt sich jedoch schon seit Jahren eine krasse Schieflage zwischen den Budgets von unternehmerischen Interessensvertreter*innen, und jenen von unabhängigen, die Zivilgesellschaft repräsentierenden NGOs. Welche Lösungen gibt es, diese Schieflage zu korrigieren und mehr Transparenz über politische Interessenvertretung zu schaffen? Können wir die Interessen der Allgemeinheit und Politik mit den Waffen der Expert*innen und Lobbyist*innen selbst verteidigen?

Referentinnen waren Léa Briand, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der NGO Abgeordnetenwatch.de, und Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, Direktkandidatin von Bündnis 90/ Die GRÜNEN im Wahlkreis Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen.

]]>
Thu, 08 Apr 2021 01:21:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/klima-rette-aber-wie-bildung-und-engagement-neu-denken/ Klima rette, aber wie?! Bildung und Engagement neu denken http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/klima-rette-aber-wie-bildung-und-engagement-neu-denken/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/klima-rette-aber-wie-bildung-und-engagement-neu-denken/ Klima retten - Aber wie? Lasst uns Bildung und Engagement neu denken! Wir wollen das Klima und...

Klima retten - Aber wie? Lasst uns Bildung und Engagement neu denken!

Wir wollen das Klima und unsere Lebensgrundlage retten. Wir wollen Konkretes bewirken, andere Menschen berühren und unsere Gesellschaft verändern Aber wie? Welche unterschiedliche Wege und Möglichkeiten gibt es für junge Menschen sich zu engagieren, und welche Rolle spielt Schule und Bildung darin?

Über diese Fragen diskutierte am 29. März Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, unsere Direktkandidatin für den Bundestag, mit Saskia Weishaupt (Sprecherin der Grünen Jugend Bayern und Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl) und mit Kathrin Höckel, Filmemacherin und Bildungsexpertin mit langjähriger Berufserfahrung an der OECD und mit Liliam Walter, Sprecherin der Grünen Jugend Garmisch-Partenkirchen.

]]> Mon, 29 Mar 2021 22:37:00 +0200 http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/wir-fuers-klima-am-samstag-27032021-um-1100-uhr-mit-elisabeth-loewenbourg-brzezinski/ WIR FÜRS KLIMA - Am Samstag 27.03.2021 um 11.00 Uhr mit Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/wir-fuers-klima-am-samstag-27032021-um-1100-uhr-mit-elisabeth-loewenbourg-brzezinski/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/wir-fuers-klima-am-samstag-27032021-um-1100-uhr-mit-elisabeth-loewenbourg-brzezinski/ WIR FÜRS KLIMA - Am Samstag 27.03.2021 um 11.00 Uhr mit Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski,...

WIR FÜRS KLIMA - Am Samstag 27.03.2021 um 11.00 Uhr mit Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, Direktkandidatin der Grünen für den Bundestag.

Wir leben in einer Klimakrise und staunen fassungslos, wie wenig dieses Thema unsere Entscheidungen im Alltag beeinflusst.
Wir, Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Murnau & Umgebung wollen, an die Pandemie-Anforderungen angepasst, protestieren und deutlich machen, dass wir mehr und stärkere Maßnahmen wollen, die unser Klima schützen. Die Notwendigkeit dieser Maßnahmen darf nicht mehr bezweifelt werden. Es geht um unsere Lebensgrundlagen, die zu schützen nur noch wenige Jahre Zeit bleibt.
Schutz-Maßnahmen müssen umgesetzt sein, bevor sich das Zeitfenster der Möglichkeiten schließt.

Worum gehts?
In einer ca. einstündigen Aktion wollen Menschen aus unseren Reihen Texte, die in irgendeiner Form mit dem Klimawandel zu tun haben und Umweltschutz, Energie- und/oder Mobilitätswende thematisieren, vorlesen.

Wir wollen aufmerksam machen!
Wir wollen wachrütteln!
Wir wollen Entscheidungsträger*innen deutlich machen, dass wir Maßnahmen wollen!
JETZT!
Und wir wollen unseren Wähler*innen zeigen, dass wir uns höchstpersönlich für das, wofür die Grünen stehen, einsetzen.

Wir wollen mit dieser leisen Aktion Aufmerksamkeit für das Thema generieren. Auf das wesentliche fokussieren. Faktenbasiert.

Samstag 27.03.2021 um 11.00 Uhr
Ödon-von-Horváth-Platz, Murnau.

Was wir noch brauchen: Ein zentrumnahes Lager für kleines Equipment und tatkräftige Unterstützer*innen für verschiedene kleinere Tätigkeiten, die mit dieser Aktion in Zusammenhang stehen.
Seid ihr dabei?

]]> Sat, 27 Mar 2021 22:42:00 +0100 http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/rueckblick-digitaler-fruehlingsempfang-mit-claudia-roth-kunst-corona/ Rückblick: Digitaler Frühlingsempfang mit Claudia Roth – Kunst & Corona http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/rueckblick-digitaler-fruehlingsempfang-mit-claudia-roth-kunst-corona/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/rueckblick-digitaler-fruehlingsempfang-mit-claudia-roth-kunst-corona/ Am Samstag, den 20. März feierten wir zusammen mit unserem Nachbarkreisverband Weilheim-Schongau in... Am Samstag, den 20. März feierten wir zusammen mit unserem Nachbarkreisverband Weilheim-Schongau in mehrfacher Hinsicht eine Premiere. An diesem Abend durften wir nicht nur zu unserem ersten gemeinsamen Frühlingsempfang einladen, sondern auch zugleich zu unserem ersten digitalen.
Als besonderen Gast durften wir die einzigartige Claudia Roth begrüßen. Claudia Roth und Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, unsere Direktkandidatin für den Bundestag stimmten uns mit ihren flammenden Reden auf das Jahr ein. 2021 ist das Jahr in dem wir die Weichen für eine neue Zukunft stellen können, für eine ökologische und gerechtere Zukunft. Denn wir wählen dieses Jahr den Bundestag und wir wählen eine neue Bundesregierung!

Doch auf diesem Frühlingsempfang wollten wir nicht nur Politiker*innen zu Wort kommen lassen, sondern auch Kunst & Kultur eine Bühne bieten und Künstler*innen aus unserer Region direkt zu Wort kommen und ins Gespräch mit der Politik bringen. Stellvertretend durften wir dazu Chiara Nassauer-Boitsos vom, Schauspielerin, Regisseurin und Autorin vom Zimmertheater Uffing und Peter Mayr, freischaffenden Künstler aus Peiting, begrüßen.

Mit Chiara Nassauer-Boitsos feierten wir auch zugleich eine weitere Premiere. In einem nur zehnminutigen live Theaterstück vermittelte sie am Beispiel ihres eigenen Theaters eindrücklich, wie die verschiedenen Pandemiephasen und die damit verbundenen Lockdowns und anderen Einschränkungen sich auf die Theater und die dort Mitwirkenden, aber auch letztlich auf alle Künstler*innen und Kulturschaffenden auswirkten und noch immer auswirken. Sie waren mit die ersten, die vom Lockdown 2020 betroffen waren, und leben seitdem in einem de-fakto Berufsverbot.

Doch Kunst & Kultur ist für eine offene Gesellschaft unverzichtbar. In Zeiten großer gesellschaftlicher Veränderungen kann Kunst helfen, neue Perspektiven zu gewinnen, Mut zu schöpfen und Verständigung zu schaffen. Kulturelle Vielfalt bedeutet Friedensarbeit, Vermittlung, Dialog, Empathie, Zuneigung. Wie arm wäre die Welt ohne Kultur und ohne Kunst!

Wir fordern: Künstler*innen nicht alleine lassen. Nirgends! Wir Grüne kämpfen für eine breite, umfassende Förderung und finanzielle Absicherung von Solo-Selbstständigen und Kulturschaffenden, auch im ländlichen Raum, sowie schnelle und unbürokratische Hilfe & Unterstützung in der Corona-Krise. Im Grünen Wahlprogramm fordern wir konkret u.a. ein Existenzgeld für Künstler*innen, die Künstlersozialkasse finanziell zu stärken sowie einen Fonds zum Schutz von Kultureinrichtungen auferlegen.

Unsere Wirtschaft und Gesellschaft beruhen auf politischer Stabilität, welche Demokratie und Freiheit voraussetzt. Demokratie muss immer wieder belebt und gefördert werden durch demokratischen Diskurs in gemeinsamen Begegnungszonen und in Räumen, die unseren Geist und unser Denken öffnen. Dafür brauchen wir Kunst und Kultur, und deswegen ist Kunst- und Kultur sowohl demokratie- als auch systemrelevant. Gerade in Zeiten diesen dürfen wir es uns nicht leisten, auf diesen Pfeiler unserer Demokratie zu verzichten!

Wir danken allen Teilnehmer*innen und Gästen, insbesondere den beiden Künstler*innen Chiara Nassauer-Boitsos und Peter Mayr.

Chiara Naussauer-Boitsos/Zimmertheater Uffing:

https://www.zimmertheater-uffing.de  Auf der Seite des Zimmertheaters Uffing finden sich zahlreiche Angebote: Neben Kartenvorbestellungen, gibt es auch Hörbücher zu erwerben, und die beliebten Schauspielführung gibt es jetzt auch ganz neu als Audiowalk zum herunterladen.

Peter Mayr:

 

https://www.petrmayr.de bzw. http://www.graficum.art Auf den Seiten gibt es mehr Informationen zum umfangreichen Schaffen von Peter Mayr, sowie auch umfangreiche Informationen zum Lehrangebot im Graficum.

]]>
Sat, 20 Mar 2021 18:46:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_nationalparkstudie/ PRESSEMITTEILUNG Nationalparkstudie - Andreas Krahl, MdL http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_nationalparkstudie/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_nationalparkstudie/ Menschen in der Region wünschen sich Nationalpark - Grüne: Tor weit aufgestoßen Murnau (19.... Menschen in der Region wünschen sich Nationalpark - Grüne: Tor weit aufgestoßen

Murnau (19. Januar 2021). 50 Jahr nach Gründung des Nationalparks Bayerischer Wald und 42 Jahre nach Ausweisung des Nationalparks Berchtesgaden ist für Naturfreundinnen und Naturfreunde in Bayern die Zeit reif für einen dritten Nationalpark. Laut einer aktuellen und repräsentativen Umfrage (Anlage) des renommierten Meinungsforschungsinstituts Brand Support gibt es neben der bekannten bayernweiten Zustimmung zu neuen Nationalparkprojekten auch in den beiden bekanntesten infrage kommenden Regionen immer mehr Unterstützung. So sprechen sich 81 Prozent der Befragten im engen Umkreis des Ammergebirges für einen Nationalpark auf dem staatseigenen Flächen in den Ammergauer Alpen aus.

„Es ist an der Zeit, dass Bayern als mit Abstand größtes Flächenland Deutschlands seiner Verantwortung für Natur- und Umweltschutz gerecht wird und einen weiteren Brutkasten für mehr Artenvielfalt schafft“, forderte Fraktionsvorsitzender Ludwig Hartmann am Montag bei der Vorstellung der Ende vergangenen Jahres erhobenen „Nationalparkstudie 2020“. Er kündigte für seine Fraktion die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für die Ausweisung eines Nationalparks Ammergebirge an: „Wir wollen den Weg zu einem neuen Nationalpark so konkret wie möglich ausweisen - er muss dann nur noch beschritten werden.“

Die hohen Zustimmungswerte für den Nationalpark Ammergebirge in der Region erfreuen den regionale Landtagsabgeordneten Andreas Krahl. „Die Menschen in unserer Region stoßen die Tür zu einem Nationalpark Ammergebirge damit neu auf“, so Krahl. „Der bei vielen Umweltschutzthemen bekannte Reflex - grundsätzlich ja, aber nicht vor meiner Haustüre - ist damit unterbrochen. Das ist vor allem auch dem nimmermüden Werben und der guten Aufklärungsarbeit unseres Fördervereins Nationalpark Ammergebirge zu verdanken. Ein Nationalpark wird von der großen Mehrheit als wichtig für den Umweltschutz, Aufwertung für unsere Region und Chance für Tourismus und Beschäftigung gesehen. Das ist quasi ein Arbeitsauftrag für die Söder-Regierung.“

Die hohe Zustimmung zur Ausweisung eines Nationalparks Ammergebirge gewinnt noch an Bedeutung, wenn man den großen Anteil der „Unentschiedenen“ hinzurechnet. Den 81 Prozent Befragten, die einen Nationalpark Ammergebirge sehr gut (37 %) oder eher gut (44 %) fänden, stehen lediglich drei Prozent (sehr schlecht) bzw. sechs Prozent (eher schlecht) ausgewiesene Nationalpark-Skeptiker gegenüber.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Krahl, MdL

Pflegepolitischer Sprecher / Senior*innenpolitischer Sprecher

]]>
Mon, 18 Jan 2021 17:29:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/briefwahl_neuer_vorstand_bestaetig/ Briefwahl: Neuer Vorstand bestätigt http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/briefwahl_neuer_vorstand_bestaetig/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/briefwahl_neuer_vorstand_bestaetig/ Der überraschend unproblematische Ablauf unserer Digitalen Jahreshauptversammlung und die hohe... Der überraschend unproblematische Ablauf unserer Digitalen Jahreshauptversammlung und die hohe Teilnehmer*innenzahl war schon ein erster Aufschlag - der zweite folgte pünktlich zu Neujahr mit der Auszählung der Briefwahlstimmen.

Die digitalen Vorstandsneuwahlen, die wir bei unsere Jahreshauptversammlung am 9. Dezember durchgeführt hatten, mussten gemäß § 5 Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Parteien-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie per Briefwahl bestätigt werden.

Die Beteiligung an dieser ersten Briefwahl war überwältigend. Mehr als 60 Mitglieder beteiligten und bewiesen - wir können nicht nur digital, sondern auch Briefwahl.

Nahezu einstimmig gewählt wurden alle auf der digitalen Hauptversammlung nominierten Vorstände

Sprecher*innenteam: Dr. Jutta Steinbrecher und Thomas Stärz
Kreiskassierin: Astrid Poppenwimmer
Schriftführerin: Elke Pukall
Beisitzer*innen: Liliam Walter, Andreas Krahl MdL., Bernd Weber

Der neue Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern für diese unglaubliche Beteiligung bei der Online Jahreshauptversammlung und der Briefwahl und freut sich auf die kommenden zwei Jahre.
Ein besonderer Dank geht an die ehemaligen Sprecher*innen Christl Freier und Dr. Stephan Thiel für die Leitung sowohl der digitalen Wahl als auch die Auszählung der Briefwahlstimmen.

]]>
Mon, 04 Jan 2021 19:19:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/digitale-jahreshauptversammlung-2020/ Digitale Jahreshauptversammlung 2020 http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/digitale-jahreshauptversammlung-2020/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/digitale-jahreshauptversammlung-2020/ Am Ende lief es besser als gedacht und alle konnten sich fast pünktlich in die Nacht verabschieden.... Am Ende lief es besser als gedacht und alle konnten sich fast pünktlich in die Nacht verabschieden. Doch das war lange nicht klar. Als Kreisverband stand uns in diesem Jahr noch ein großer Brocken ins Haus. Eine Jahreshauptversammlung mit Vorstandsneuwahlen in Corona-Zeiten - geht das?

In der Hoffnung, dass die Maßnahmen wirken und die Zahlen sinken würden, setzten wir im Oktober, bei einem 7-Tage Index um die 30, mit einem mulmigen Gefühl den Termin für unsere Jahreshauptversammlung auf den 9. Dezember fest. Ganz klassisch, wie man nach dem Corona-Sommer schon sagen kann, buchten wir einen möglichst großen Raum und planten das Hygienekonzept.
Doch die Zahlen stiegen, der November-Lockdown schien keine Wirkung zu zeigen. Schnell wurde klar, dass es wohl so nicht gehen würde. Unabhängig davon, dass eine Sondergenehmigung wohl möglich gewesen wäre, war uns klar, dass wir ein persönliches Treffen nicht verantworten können und wollen. Vorstandswahlen können auch warten!

Doch es tat sich was. Nun sind digitale Vorstandsneuwahlen möglich geworden. Diese digitalen Wahlen müssen gemäß § 5 Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Parteien-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie per Briefwahl bestätigt werden. Gesagt getan. Wir planten eine digitale Jahreshauptversammlung um. Ausgestattet waren wir dafür schon. Bereits seit dem Frühjahr waren unsere Mitglieder den Umgang mit digitalen Konferenztools gewohnt und ein entsprechendes Tool für die Abstimmung, gab es jetzt auch. "Abstimmungsgrün" war gerade fertig geworden und war auf dem Bayerischen Landesparteitag der Grünen Anfang November und dem Bundesparteitag der Grünen bereits zum Einsatz gekommen. Mit diesem Tool haben wir Grünen unser neues Grundsatzprogramm verabschiedet... und dabei viel und lange mit der Technik gerungen. Viele erinnern sich sicher noch an die langen Abstimmungen und Kommentare der Wahlleitung a la "Wir warten noch ein paar Minuten." und panische Hilfeschreie von Delegierten "Hilfe, ich kann nicht abstimmen".

Wir befürchteten also schlimmstes. Also begannen wir mit Probeabstimmungen. Haben alle ihre Zugangsdaten? Kann wirklich jedes Mitglied abstimmen? Würden die Leute kommen? Und ja sie kamen. Mehr als 30 Mitglieder nahmen das Wagnis auf sich.
Nach Jahresrückblicken und Ausblicken durch unsere Sprecher*innen und unseren Landtagsabgeordneten Andreas Krahl wurde es ernst.
Und siehe da, Runde um Runde liefen die Abstimmungen wie geschmiert. Unser Technikteam, dass im Hintergrund tätig war, musste nicht halt schreien und auch der Wahlleitung kam der Satz "Ich glaube wir warten noch ein paar Minuten bis alle abgestimmt haben." nicht über die Lippen.

Und wer wurde nun eigentlich "gewählt"? Nach einer Erfolgreichen Kommunalwahl traten unsere bisherigen Sprecher*innen Christl Freier und Stephan Thiel nicht mehr an und konnten so vollkommen entspannt die Wahl leiten - wären da nicht die technischen Unwägbarkeiten gewesen.
"Gewählt" wurden als Sprecherteam die bisherigen Beisitzer*innen Jutta Steinbrecher und Thomas Stärz. Astrid Poppenwimmer wurde als Kreiskassiererin im Amt bestätigt. Neu dabei als Schriftführerin ist Elke Pukall. Liliam Walter wurde als Vertreterin der Grünen Jugend als Beisitzerin bestätigt. Komplettiert wird die Riege der Beisitzer*innen im neuen Kreisvorstand durch unseren Landtagsabgeordneten und Kreisrat Andreas Krahl, sowie Bernd Weber.
Nun ist es an den Mitgliedern die Wahl in einer Briefwahl abschließend zu bestätigen. Die Briefwahlunterlagen gingen gleich am Folgetag zur Post und pünktlich zu Neujahr wird hoffentlich das offizielle Endergebnis vorliegen.

Wir bedanken uns bei unseren ehemaligen Sprecher*innen Christl Freier und Stephan Thiel, sowie bei unserem bisherigen Beisitzer Felix Groß für ihre tolle Arbeit im Vorstand und sind uns sicher auch zukünftig u.a. Aufgrund ihrer Kreisratsmandate sehr, sehr viel von ihnen zu hören.
An so einem Abend durfte natürlich auch unsere Direktkandidatin für den Bundestag Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski nicht fehlen, die den neuen Vorstand beglückwünschte. Der "neue" Vorstand freut sich schon auf den gemeinsamen Bundestagwahlkampf mit Elisabeth.

Wir danken allen Mitgliedern für ihre Teilnahme und ihre Bereitschaft sich auf Neues einzulassen und freuen uns über unsere erste erfolgreiche digitale Jahreshauptversammlung. Im neuen Jahr werden wir uns aber hoffentlich bald alle wieder persönlich treffen können.

]]>
Thu, 10 Dec 2020 18:41:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/statement-unesco-weltkulturerbe-alpine-und-voralpine-wiesen-weide-und-moorlandschaften-im-werd/ Statement UNESCO – Weltkulturerbe „Alpine und voralpine Wiesen-, Weide- und Moorlandschaften im Werdenfelser Land, Staffelseegebiet und Ammergau“ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/statement-unesco-weltkulturerbe-alpine-und-voralpine-wiesen-weide-und-moorlandschaften-im-werd/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/statement-unesco-weltkulturerbe-alpine-und-voralpine-wiesen-weide-und-moorlandschaften-im-werd/ 8 Jahre intensiver Arbeit für das Bewerbungsverfahren und manch schmerzliche Diskussion sind ins...

8 Jahre intensiver Arbeit für das Bewerbungsverfahren und manch schmerzliche Diskussion sind ins Land gegangen.

Heute trifft der Kreistag die Entscheidung, ob wir uns mit den bezeichneten Flächen für den Eintrag ins Unesco-WKE bewerben oder nicht.

Es macht keinen Sinn die Bewerbung um Monate oder Jahre aufzuschieben.

 

Alle Fraktionsmitglieder von Bündnis 90/Die Grünen schätzen die Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern.

Wir kaufen ihre regional vermarkteten Produkte

und lieben die durch die Landwirtschaft gestaltete einzigartige Landschaft.

 

Höchsten Respekt erfährt auch die Arbeit von Peter Strohwasser speziell für das Murnauer Moos.

 

Aber es gibt auch Bedenken innerhalb unserer Fraktion,

ob das Unesco-Label der kleinbäuerlichen Landwirtschaft tatsächlich nutzt,

ob es nicht andere Möglichkeiten gibt die einzigartige Landschaft zu erhalten.

Vor allem aber gibt es große Befürchtungen,

dass der touristische Druck noch größer wird,

dass noch mehr Verkehr entsteht, der nicht durch gute ÖPNV-Angebote abgefedert wird

und dass womöglich noch mehr Flächen für Parkplätze o.ä. dem Autoverkehr geopfert werden.

 

Die Fraktion  respektiert diese Beweggründe und das Nein von  Fraktionsmitgliedern zum heutigen Antrag. Das ist Demokratie.

 

Wenn wir mit der Mobilitätswende Ernst machen, werden ihre und unsere  Befürchtungen hoffentlich nicht eintreffen.

 

Die Mehrheit der Fraktion wird die Bewerbung unterstützen
Warum?

Wir sehen  das Etikett „Weltkulturerbe“ als Prädikat und Auszeichnung für die jahrhundertelange  kleinbäuerliche Bewirtschaftung.

 Als WKE sehen wir große Chancen, diese Art der Bewirtschaftung für die Zukunft zu sichern und das Überleben der Betriebe zu ermöglichen.

Alle, die in der LW arbeiten, können zurecht stolz darauf sein.

 

Unser Reichtum im Bewerbungsgebiet sind die artenreichen Mager-, Feucht- und Moorwiesen. Stirbt unsere Landwirtschaft, dann verbuschen und verwalden diese Flächen und die artenreiche Blühwiese ist für immer verloren.

(Beispiele gibt es im O´gauer Wiesmahd zu sehen)

 

Diese Wiesen mit höchster biologischer Diversität halten den Boden, speichern Wasser,

können sich durch die hohe Artenvielfalt an künftige Bedingungen gut anpassen (=Resilienz),

bieten reichlich Nahrung und Unterschlupf für Insekten und andere Tiere

und sind Augenweide und Kraftquelle für uns Menschen (z.B war die diesjährige Schwertlilienblüte im Pulvermoos eine unglaubliche Pracht!)

 

Wir bedauern, dass die  wunderbaren  Eschenloher  Flächen nicht dabei sind.

 

 Immer wieder vorgebrachte Befürchtungen  von wegen „Enteignung“, von wegen „Bevormundung bei der Bewirtschaftung“ wurden durch die Aussagen von Frau Dr. Ringbeck, der obersten  Vertretung des Welterbekommitees in Deutschland, ein für alle Mal entkräftet.

Außerdem haben wir Vertrauen zu unserem Landratsamt.

 

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Fraktion bei allen bedanken, die sich für die Bewerbung eingesetzt haben, namentlich nennen möchte ich unseren Landrat Toni Speer und Peter Strohwasser , die Vertretung der Landwirtschaft in der Steuerungsgruppe: Kreisbäurin Singer, Bauernobmann  Solleder und ganz besonders  Peppi Glatz, den Vorsitzenden des Almwirtschaftlichen Vereins Oberbayern. 

Trotz des harschen Gegenwindes haben sie nicht hingeschmissen.

 

 

Hoffentlich erkennt das Welterbekommittee, welchen land -schaftlichen Schatz die kleinbäuerliche LW hier über Jahrhunderte geschaffen hat.

 

Bündnis 90/Die Grünen wird die Bewerbung mehrheitlich unterstützen.

 

Christl Freier

Fraktionsvorsitzende

 

]]>
Fri, 23 Jul 2021 18:54:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilungs-des-bezirksrates-georg-buchwieser/ Pressemitteilungs des Bezirksrates Georg Buchwieser http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilungs-des-bezirksrates-georg-buchwieser/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilungs-des-bezirksrates-georg-buchwieser/ Georg Buchwieser (Bündnis90/Grüne), Berichterstatter für Naturschutz des Bezirks Oberbayern,... Georg Buchwieser (Bündnis90/Grüne), Berichterstatter für Naturschutz des Bezirks Oberbayern, befürwortet ein Moratorium bzgl. des Baus des Auerberg-Tunnels, in seiner Berichterstattung gegenüber dem Umweltausschuss des oberbayerischen Bezirktages am 8. Juni.

]]>
Thu, 01 Jul 2021 14:48:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion-2/ Pressemitteilung der Kreistagsfraktion http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion-2/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion-2/ Auerbergtunnel - Grüne für Moratorium Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen hatte... Auerbergtunnel - Grüne für Moratorium

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen hatte bereits per Pressemitteilung vom 24. Mai 2021 zum wegweisenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts gefordert, dass sämtliche verkehrspolitischen Entscheidungen erneut auf den Prüfstand müssen. Die Rufe von SPD, ÖDP, Bund Naturschutz und Landesverband für Vogelschutz nach einem Moratorium beim Bau des Auerbergtunnel unterstützt die Fraktion ausdrücklich.

]]>
Fri, 25 Jun 2021 14:05:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion-1/ Pressemitteilung der Kreistagsfraktion http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion-1/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion-1/ Klimaschutz - Entscheidungen auf den Prüfstand Pressmitteilung der Kreistagsfraktion zu... Klimaschutz - Entscheidungen auf den Prüfstand

Pressmitteilung der Kreistagsfraktion zu Konsequenzen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts für den Klimaschutz im Landkreis. 

 

]]>
Mon, 24 May 2021 00:34:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion/ Pressemitteilung der Kreistagsfraktion http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung-der-kreistagsfraktion/ Pressemitteilung der Kreistagsfraktion zum historischen Urteil des Bundesverfassungsrichts zur... Pressemitteilung der Kreistagsfraktion zum historischen Urteil des Bundesverfassungsrichts zur Verffasungsbeschwerde gegen das Klimaschutzgesetz.

]]>
Tue, 18 May 2021 15:03:00 +0200
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/haushaltsrede-1132021-christl-freier-fraktionsvorsitzende/ Haushaltsrede 11.3.2021 (Christl, Freier, Fraktionsvorsitzende) http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/haushaltsrede-1132021-christl-freier-fraktionsvorsitzende/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/haushaltsrede-1132021-christl-freier-fraktionsvorsitzende/ Sehr geehrter Herr Landrat, sehr geehrter Herr Kleißl, sehr geehrter Kämmerer Herr Nebel und die...

Sehr geehrter Herr Landrat, sehr geehrter Herr Kleißl, sehr geehrter Kämmerer Herr Nebel und die ganze Verwaltung, liebe Kolleginnen und Kollegen im Kreistag, liebe Zuhörer*innen,

die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen möchte sich für die gute Zusammenarbeit bei der Erstellung des Haushalts 2021 und im ganzen letzten Jahr bedanken. Landrat Speer hat den Tanker Landkreis mit seinem Team in der stürmischen Coronasee auf Kurs gehalten. Besonders möchten wir uns hier auch bei allen Menschen bedanken, die im Gesundheitsamt und im Klinikum täglich an ihre Grenzen gegangen sind und gehen.

Um den gebeutelten Kommunen entgegenzukommen haben wir uns darauf geeinigt, die Kreisumlage auf 45,5 Prozentpunkte zu senken. Und wir haben beschlossen, die freiwilligen Leistungen an Vereine und Verbände in gleicher Höhe wie 2020 zu gewähren. Wir wissen, was für wertvolle Arbeit dort von Vereinen und Verbänden für das Gemeinwohl geleistet wird.

Im Haushalt 2021 investiert der Landkreis wieder stark in seine Bildungseinrichtungen. Im Zentrum steht jetzt die Fertigstellung des Beruflichen Schulzentrums und die beginnende Generalsanierung der Zugspitzrealschule.

Dabei freut es uns, dass das Ringen um die Hybridlösung erfolgreich war. Es gibt nur einen Teilabbruch. Die graue Energie in den Seitentrakten wird so gut es geht erhalten. Das ist nachhaltig und CO2- sparend.

Für Soziale Sicherung gibt der Landkreis 40 Millionen aus. Der Landkreis tut was er kann für Kinder und Familien, für Menschen in besonderen Schwierigkeiten, für Schulsozialarbeit.

Trotzdem ändert das nichts daran, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinanderklafft. Da ist der Bund gefordert, endlich für mehr Gerechtigkeit zu sorgen, z.B. durch eine Grundsicherung für Kinder.

Die Coronakrise haben wir einigermaßen im Griff. Wir sehen Licht am Ende des Tunnels und lernen, mit dem Virus zu leben. Die andere Krise, den Klimawandel, den drohenden Klimakollaps, haben wir noch gar nicht im Griff. Ich male nicht schwarz, sondern ich rede Klartext.

Der Permafrost auf der Zugspitze taut auf. Der Schneeferner ist fast verschwunden. Es gibt Sturzregen und Überflutungen, Bsp. Ferchenbach, Bsp. Hammersbach. Es gibt wochenlange Hitzeperioden, Trockenheit in den Wäldern, Wassermangel auf Almen und Berghütten. Es gibt orkanartige Winde mit entwurzelten Bäumen und Erosion.

In dieser Situation sind wir jetzt.

Seit mehr als 30 Jahren sagt uns die Wissenschaft, was zu tun ist. Wir Grüne kämpfen seit mindestens 10 Jahren im Landkreis für eine gute Klimapolitik.

Es liegt an uns allen in diesem Gremium, ob wir in den nächsten 10 Jahren die CO2- Emissionen im Landkreis extrem senken können. Wenn nicht, dann werden wir die Klimaziele von Paris, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, verfehlen und das Klima wird total unbeherrschbar.

Dieses Gremium hat den Ernst der Lage erkannt und beschlossen, dass die Landkreis-Verwaltung 2030 klimaneutral sein soll.

DAS IST IN 9 JAHREN und fällt uns nicht in den Schoß.

Wir sind aber gut aufgestellt: Wir haben einen Klimamanager und ein Konzept, wir haben jetzt eine Mobilitätsmanagerin, die in der neuen Stabsstelle direkt beim Chef mit ihrem Team die Mobilitätswende anpacken wird.

Wir brauchen eine Verkehrsverlagerung, einen besseren ÖPNV und den Halbstundentakt im Bahnverkehr. Was die Staatsregierung für einen besseren Schienenverkehr im Landkreis unternimmt, sehr geehrter Herr Kühn, sehr geehrter Herr Streibl, ist frustrierend und völlig unzureichend. Sie lässt uns im Regen stehen. Sie denkt nur in Straßen und verschläft die Weichenstellung für einen zukunftsfähigen ÖPNV.

Wir sind gut aufgestellt:

Wir haben Man Power und Woman Power im LRA, aber auch in der Bevölkerung:

Wir haben unsere Handwerksbetriebe, die uns die Gebäude energetisch umrüsten. Wir haben innovative kleine und mittelständische Betriebe mit guten Ideen.

Wir haben in der Dienstleistungsbranche Frauen und Männer, die uns im ÖPNV bequem an unser Ziel bringen.

Wir haben unsere kleinbäuerliche Landwirtschaft, unseren Schlachthof und die Regionalvermarktung.

Und wir haben unsere Bürgerinnen und Bürger, die im Klimaschutz schon oft viel weiter sind und ungeduldig darauf warten, dass „die da oben“ endlich gescheite Klimaschutzpolitik machen.

Lassen Sie uns den Kampf gegen den Klimawandel zu einer Konjunkturlokomotive machen. Gehen wir mit diesem soliden Haushaltsplan 2021 möglichst fraktionsübergreifend die Aufgaben an. Und berücksichtigen wir bei allen Entscheidungen die Wirkung auf das Klima.

]]> Fri, 12 Mar 2021 00:54:14 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_sitzungen_in_zeiten_von_corona/ Pressemitteilung: Sitzungen in Zeiten von Corona http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_sitzungen_in_zeiten_von_corona/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/pressemitteilung_sitzungen_in_zeiten_von_corona/ Zwischen Handlungsfähigkeit und Gesundheitsschutz: In diesem Spannungsfeld befindet sich derzeit... Zwischen Handlungsfähigkeit und Gesundheitsschutz: In diesem Spannungsfeld befindet sich derzeit auch die Kommunalpolitik. Einerseits müssen Beschlüsse gefasst werden, wollen Debatten geführt werden und andererseits kann dies derzeit nicht wie gewohnt im Plenum des Kreistags erfolgen. Sitzungen mit weit über 60 Teilnehmenden sind für die Grüne Kreistagsfraktion Garmisch-Partenkirchen derzeit völlig inakzeptabel.

]]>
Tue, 15 Dec 2020 09:39:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/zweigleisiger_ausbau_der_bahn_bzw_halbstundentakt_der_bahn_nach_muenchen/ Zweigleisiger Ausbau der Bahn, bzw. Halbstundentakt der Bahn nach München http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/zweigleisiger_ausbau_der_bahn_bzw_halbstundentakt_der_bahn_nach_muenchen/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/zweigleisiger_ausbau_der_bahn_bzw_halbstundentakt_der_bahn_nach_muenchen/ Uns Grünen brennt dieses Thema unter den Nägeln.... Bund und Land schieben den „Schwarzen Peter“... Uns Grünen brennt dieses Thema unter den Nägeln.... Bund und Land schieben den „Schwarzen Peter“ immer hin und her!

Vor kurzem keimte bei unserer Kreistagsfraktion  Hoffnung auf. Ein Schreiben von Bundesverkehrsminister Scheuer, MdB, verwies darauf, dass unser Wunschvorhaben evtl. aus Bundesmitteln des Gemeindefinanzierungsgesetzes gefördert werden könnte, sofern die Fördervoraussetzungen gegeben sind (Fahrgastzahlen!) und „sich der Freistaat Bayern diese für den Schienenpersonennahverkehr bestimmte Maßnahme (angenäherter Halbstundentakt zwischen München und Mittenwald) zu eigen macht“

 

Kurz und einfach gesagt, der Freistaat muss es wollen!

 

Andreas Krahl, MdL, und die Fraktion der Grünen stellten umgehend dazu einen Antrag,wobei sie sich ganz eng an den Wortlaut des Bundesverkehrsministers hielten. (Notwendig ist v.a. der zweigleisige Ausbau der Strecke Murnau – Huglfing.)

 

Diese Woche wurde der Antrag im Plenum behandelt. Die CSU „sieht die Notwendigkeit“, verweist einmal mehr auf den Bund und möchte von ihm eine Kosten-Nutzen -Analyse.

 

Mit den Stimmen von CSU und Freien Wählern wurde der Antrag im Landtag abgelehnt!!!

 

Warum unterstützt uns die Landesregierung nicht ???  Die Verkehrssituation in unserem Landkreis ist allgemein bekannt! Wie unterstützen uns unsere Abgeordneten der Regierungsparteien MdL Kühn und MdL Streibl?

 

Übrigens:

Die Fahrtgastzahlen liegen in Murnau bei durchschnittlich 5200Pers./Tag unter der Woche, in Garmisch-Partenkirchen nur bei 3900! Also liebe Leute unseres Kreisortes, mehr mit dem Zug nach München fahren, dann kommen wir unserem Ziel näher!

5000 ist die Zahl ,die mindestens erreicht werden muss.

]]>
Fri, 04 Dec 2020 12:32:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/aus_dem_umwelt_und_landwirtschaftsausschuss_vom_41220_halbstundentakt_nach_muenchen/ Aus dem Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss vom 4.12.20: Halbstundentakt nach München http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/aus_dem_umwelt_und_landwirtschaftsausschuss_vom_41220_halbstundentakt_nach_muenchen/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/aus_dem_umwelt_und_landwirtschaftsausschuss_vom_41220_halbstundentakt_nach_muenchen/ Anfrage unseres Kreisrates Georg Buchwieser: „Welche Strategie verfolgt der Kreistag nach dem... Anfrage unseres Kreisrates Georg Buchwieser: „Welche Strategie verfolgt der Kreistag nach dem Schreiben des Verkehrsministers (s.o.)“

Auswahl:

-Es soll ermittelt werden, was es kostet, statt beschrankter Bahnübergänge Unterführungen anzulegen (Aus Sicherheitsgründen werden die Schranken häufig schon geschlossen, wenn Zug in den Bahnhof einfährt und nicht erst, wenn er wieder anfährt)

-Was wir selbst im Nahverkehrswegeplan verbessern können, wird gemacht.

-Angestrebt wird eine Expressverbindung pro Stunde und eine Regionalbahn (Mehr Haltestellen)

-Landtagsabgeordnete und die Verkehrsministerin Schreyer anschreiben und zur Stellungnahme auffordern.

 

Ein flammender Appell kam noch von unserem Kreisrat Georg, der Landtag möge unsere Wünsche als Maßnahme sehen, den CO2 Ausstoß  zu senken und die Klimaziele zu erreichen. „Je schneller unser CO2 Ausstoß im Verkehr runter geht, umso länger reicht unser CO2 Budget!“

Georg regte auch an, hochkarätigste Politiker*innen im Rahmen des Klimafrühlings 2021 einzuladen und sie danach zu fragen, wie sie die Klimaziele erreichen wollen.

]]>
Fri, 04 Dec 2020 12:32:00 +0100
http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/aus_dem_umwelt_und_landwirtschaftsausschuss_vom_41220_unesco_weltkulturerbe_voralpine_wiesen_und_moorlandschaften/ Aus dem Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss vom 4.12.20: Unesco Weltkulturerbe „Voralpine Wiesen- und Moorlandschaften“ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/aus_dem_umwelt_und_landwirtschaftsausschuss_vom_41220_unesco_weltkulturerbe_voralpine_wiesen_und_moorlandschaften/ http://gruene-gap.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/aus_dem_umwelt_und_landwirtschaftsausschuss_vom_41220_unesco_weltkulturerbe_voralpine_wiesen_und_moorlandschaften/ Im siebten Jahr der Bewerbung geht es jetzt in die Entscheidungsphase. Nach vielen Gesprächsrunden... Im siebten Jahr der Bewerbung geht es jetzt in die Entscheidungsphase.

Nach vielen Gesprächsrunden in den Gemeinden und dem Einarbeiten von Veränderungswünschen was die Gebietsgrenzen betrifft, geht es jetzt in die letzte Auslegungsrunde.

Das Dokument umfasst 1400 Seiten!

Alle Grundbesitzer und alle anderen, die sich dafür interessieren sollten die Seiten, die ihren Bereich betreffen auf der Seite des landratsamtes anschauen und Änderungswünsche vorbringen. Jetzt gilt die blaue Schutzgebietslinie.

Kreisbäurin Singer sprach in der Sitzung auch von einer „Bringschuld“ der Grundbesitzer.

Bis Ende Januar 2021 sollten die Rückmeldungen eingegangen sein. Diese werden bis Ende März eingearbeitet. Gemeinderäte und Kreistag stimmen im Juli 2021 endgültig darüber ab.

 

Landrat Speer: Es geht nicht um neue Schutzgebiete!

                        Wegebau  usw. ist weiterhin möglich

                         Es geht darum, das zu erhalten, was unsere Vorfahren geschaffen haben!

Das Unesco - Prädikat soll positive Impulse für unsere Art von Landwirtschaft und Landschaft geben. Nur durch diese Art der kleinbäuerlichen Landwirtschaft können wir die typischen Pflanzen- und Tierwelt erhalten.

Oder wie ein Wissenschaftler aus dem Tölzer Raum meinte: „Die artenreichen Blumenwiesen sind unser Regenwald!

Wir können wahrhaftig stolz sein auf unsere Bäuerinnen und Bauern, die das mit ihrer schweißtreibenden Arbeit ermöglichen!  Nicht vergessen: Wer regional einkauft, trägt auch zum Erhalt dieser Landschaft bei!

]]>
Fri, 04 Dec 2020 12:32:00 +0100